Norwegen ist für jeden Camper eine traumhafte Zieladresse, weil es wahrlich das Komplettprogramm bietet. Das Land ist so riesig und facettenreichen, dass es zu schade ist, sein Zelt nur an einem Ort aufzustellen. Ganz Norwegen wirst Du auch in drei Wochen bei Weitem nicht erkunden können. Aber wenn Du kannst, versuche so viele Campingplätze Norwegen s zu entdecken wie möglich.

Es wird sich lohnen.

Das musst Du über das Camping Norwegen wissen

Hier mal ein paar Zahlen. Keine Angst, der Erdkundeunterricht dauert nicht lange.

  • Länge des Landes von Nord nach Süd: 1.572 km
  • Höchster Berg: Galdhøpiggen: 2.469 m
  • Längster Fluss: Glomma: 601 km
  • Einwohnerzahl: 5,3 Mio

So, das musste mal gesagt werden.

Reisen in Norwegen

Bei meiner Reise durch Norwegen mit dem Auto ist mir – mal ganz abgesehen von den wunderschönen Landschaften – eine Besonderheit aufgefallen:

Ob Du Dich in Gaststätten, auf Campingplätzen, Toiletten oder anderen öffentliche Einrichtungen aufhältst: Alles ist extrem sauber und sehr gepflegt. An Raststätten gibt es sogar meistens Warmwasser. Durch Norwegen zu reisen, ist daher besonders angenehm.

Worauf Du Dich aber sehr wohl einstellen musst: Tempolimit! Für mich persönlich war es kein Problem, die Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten. Warum? – Die Strecken sind so sehr von Serpentinen und schmalen, kurvigen Straßen geprägt, dass man einfach nicht schneller fahren kann.

Solltest Du also täglich weiterziehen, beachte bei Deiner Routenplanung, dass Du eben – nicht wie bei uns 140 – sondern nur 60 bis 80 Kilometer in der Stunde schaffst.

Erlebe viel auf den Campingplätzen in Norwegen, aber lasse Dir Zeit

Versuche daher, Hektik auf Deiner Rundreise zu vermeiden. Ich war nach meinen 5.500 km innerhalb von 17 Tagen ziemlich geschafft.

Es ist nun mal etwas Anderes, die Strecke auf einer ausgebauten Autobahn zu fahren. Die findest Du nämlich in Norwegen fast gar nicht. Stattdessen kannst Du Dich auf Schafherden und Elche einrichten, die Deinen Weg kreuzen.

Genieße die einmaligen Landschaften! Aber lasse es nicht in Hektik ausarten, nur um viele Orte zu sehen, die Du wegen der langen Fahrten gar nicht mehr in guter Erinnerung behalten kannst.

Kommen wir jetzt zum Camping

Campen kannst Du in Norwegen auf verschiedene Arten.

Jedermannsrecht

Campingplätze Norwegen
Mein Zelt auf der Durchreise zwischen Oslo und Bergen

In Norwegen gilt das Jedermannsrecht. Das bedeutet, Du kannst in der freien Natur Dein Zelt aufschlagen und auch ein kleines Feuerchen machen. Es gibt durchaus Einschränkungen beim sogenannten Wildcampen:

Zum Beispiel in Naturschutzgebieten und Nationalparks. Wenn Du Dich auf einem privaten Grundstück befindest, solltest Du aber nicht in unmittelbarer Sichtweite von Wohnhäusern übernachten. Frage im Zweifel den Eigentümer.

Das Land ist vielerorts sehr weitläufig, so dass sich eine Menge Gelegenheiten zum Wildcampen bieten. Ich empfehle Dir, Dein Zelt am Wasser aufzuschlagen. Angesichts der zahlreichen Seen und Flüsse wirst Du in ganz Norwegen immer wieder solche Orte finden.

Das Zelten in Norwegen am Wasser hat nämlich den Vorteil, dass Du nicht auf eine Dusche angewiesen bist. Und da wären wir auch schon bei den Vor- und Nachteilen.

Klar: Du übernachtest umsonst und bist mitten in der Natur. Das ist günstig und ein bisschen abenteuerlich.  Andererseits hast Du keine sanitären Anlagen. Nimm daher auf jeden Fall eine Schüppe und biologisch abbaubares Duschgel mit.

Und ganz wichtig: Damit alle dauerhaft etwas von der unberührten Natur haben, nimm‘ bitte Deinen Müll immer mit!

Campingplätze in Norwegen

Trotz der Möglichkeit, in der Natur zu zelten, gibt es eine Menge Campingplätze in Norwegen. Diese verfügen standardmäßig über  Wohnwagenstellplätze, Campinghütten und Zeltplätze.

Alle Campingplätze, die ich kennengelernt habe, sind

  • super sauber,
  • gut organisiert,
  • überschaubar (nicht zu riesig),
  • nicht überlaufen und
  • kinderfreundlich

Wie in meinen anderen Erfahrungsberichten, stelle ich Dir die nachfolgenden Campingplätze vor, damit Du einen Einblick über die besten Campingplätze Norwegen s bekommst.

Jostedal Camping

Campingplätze NorwegenIch möchte diesen Campingplatz zuerst vorstellen, weil er einfach spitzenmäßig ist. Er liegt direkt an einem Gletscherfluss in Jostedal. Von dort aus sind Touren in den Nationalpark Jostedalsbreen problemlos möglich. Dazu gehören Rafting, Paddeln, eine Gletscherwanderung und weitere Aktivitäten.

Der Platz ist bestens ausgestattet mit WLAN und einem Café und Feuerstellen. Die Inhaberin ist super nett und herzlich und berät Dich gerne zu den Aktivitäten, die in der Nähe möglich sind. Wenn Dir mal etwas fehlt: einfach Astrid fragen. Sie wird Dir weiterhelfen.

Die Duschen und Toiletten sind recht neu und sehr sauber. Außerdem ist er einer der vielen Campingplätze Norwegen, der auch durch den Aufenthaltsraum sehr familiär ist.

Preis in der Hauptsaison (2 Personen / Zelt / Auto): ca. 25 €

JETZT BUCHEN

Grande Hytteutleige

Camping NorwegenDer Grande Hytteutleige liegt unmittelbar am berühmten Geiranger Fjord und hat eine dementsprechend fantastische Aussicht. Vor Ort kannst Du Kajak-Touren buchen oder mit dem Motorboot durch den Fjord fahren. Auch wenn ich persönlich wegen der Umweltverschmutzung nicht viel von Kreuzfahrtschiffen halte, ist es doch schon beeindruckend, wenn sie am Campingplatz vorbeifahren.

Der Platz ist überschaubar und hat - wer hätte das gedacht - saubere sanitäre Anlagen. Auch eine Küche mit Herd und Waschmaschine ist vorhanden. Während der Hauptsaison ist der Platz doch meistens ausgebucht und das merkt man auch.

Trotzdem: Ein wunderschöner, ruhiger Zeltplatz!

Preis in der Hauptsaison (2 Personen / Zelt / Auto): ca. 23 €

JETZT BUCHEN

Camping Norwegen: Flam Camping

Der Campingplatz ist ca. 170 km östlich von Bergen entfernt und Du erreichst den Hafen innerhalb von 5 Minuten. Der Ort Flam ist touristisch geprägt, da hier regelmäßig Kreuzfahrtschiffe halten.

In der Hauptsaison kann es schon mal laut werden, da er sehr auf Kinder und Jugendliche ausgerichtet ist. Lecker sind die Rentier-Burger, die Du im hauseigenen Imbiss bekommst.

Die Zusatzleistungen sind recht happig. Duschen kostet ca. 2 Euro, Wäsche waschen ca. 4 Euro. Du kannst hier super Fahrrad fahren oder wandern. Die Auswahl im Laden neben dem Platz ist recht groß. Für die Durchreise ist der Platz für eine Nacht durchaus geeignet.

Preis in der Hauptsaison (2 Personen / Zelt / Auto): ca. 26 €

Viki Fjordcamping and Cabins

Von dort aus ca. 100 km nördlich befindet sich das Viki Fjordcamping. Dieser kleine Campingplatz liegt direkt am Fjord mit einer atemberaubenden Aussicht auf den Feigefossen Wasserfall.
Gegen eine kleine Gebühr kannst Du ein Motorboot mieten. Ruderboote sind sogar inklusive.
Zum Supermarkt oder Restaurant, Tankstelle musst Du ca. 10 Minuten nach Süden nach Luster fahren. Auf dem Platz befindet sich lediglich ein kleiner Kiosk. Der Eigentümer spricht sogar deutsch und ist sehr nett.
Preis in der Hauptsaison (2 Personen / Zelt / Auto): ca. 20 €

Camping Norwegen: Oldevatn Camping

Camping NorwegenDer Campingplatz im Jostedalsbreen Nationalpark liegt idyllisch am See mit türkisblauem Wasser. Toller Ausblick direkt vom Zelt aus! Ich finde, das Bild sagt schon Einiges aus.

Das Personal ist sehr nett und der Platz ist modern eingerichtet und super sauber. Die unmotorisierten Boote sind kostenfrei nutzbar.

Gletscher-Touren sind zu empfehlen und Angelmöglichkeiten bieten sich direkt vor Ort.

Preis in der Hauptsaison (2 Personen / Zelt / Auto): ca. 25 €

JETZT BUCHEN