Zeltplätze gibt es auf dem ganzen Globus verteilt. Alle haben Eines gemeinsam: Das Feeling dauerhaft an der frischen Luft zu sein. Genau das ist der Unterschied zum normalen 08/15 Hotelurlaub und die Camper lieben diesen Lifestyle. Verschaffen wir uns doch mal einen Überblick über das Thema „Zeltplatz“.

Der Zeltplatz: Überblick

Ob an der See oder in den Bergen; sogar in der Stadt findest Du sie. Zwar zelten die Deutschen hauptsächlich innerhalb von Deutschland und Holland. Zeltplätze findest Du jedoch weit darüber hinaus. Es gibt die spartanisch ausgestatteten genauso häufig wie die luxuriösen Zeltplätze.

Du kannst pro Übernachtung unterhalb von 10 Euro bleiben. Woanders zahlst Du so viel wie in einem besseren Hotel. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Denn abgesehen davon, dass sich Camper von den klassischen Hotelurlaubern unterscheiden, kann man sie nicht alle über einen Kamm scheren.

Zeltplätze für die ganze Familie

Die Einen zelten auf einem Campingplatz mit dem Hund. Wiederum andere suchen den Campingplatz für Kinder. Viele wollen auch beides. Deshalb haben sich etliche Zeltplätze auf das Familien Camping spezialisiert. Sie sind bestens ausgestattet mit Indoor- und Outdoor-Spielplätzen und auch ein Hallenbad ist gerne mal dabei.

Camping Gardasee

Einige Plätze bieten auch ein Animationsprogramm und sogar Kinderbetreuung an. Mit dem ursprünglichen Zelten hat das am Ende wenig zu tun. Weil diese komfortable Art des Campings immer beliebter wird, gibt es immer mehr Zeltplätze dieser Art.

Dabei brauchen Kinder gar nicht unbedingt immer das Komplettprogramm. Das Zelten an sich stellt nicht nur für die Kleinen, sondern auch für uns immer wieder ein Abenteuer dar. Die frische Luft, die Möglichkeit, herumzurennen ohne aufpassen zu müssen, dass etwas im Haushalt kaputt geht. Der Regen, der nachts auf das Zelt prasselt. Und Mama und Papa sind dabei. All das reicht Kindern aus, um das Familien-Camping in guter Erinnerung zu behalten. Lies dazu auch gerne meinen Artikel „Zelten mit Kindern„.

Und trotzdem: Luxus Camping, bei dem die ganze Familie verwöhnt wird, erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Luxus Camping

5 Sterne Camping ist ein neuer Trend, den immer mehr Menschen begeistern. Individuelle Gästebetreuung, mehrere beheizte Pools, Privatstrände, kostenlose Shuttle auf der Anlage, SPAs und Surfkurse. Hier bleibt kein Wunsch für den anspruchsvollen Urlauber offen. Ein Zelturlaub, wie ich ihn persönlich bevorzuge, sieht anders aus.

Auch beim Glamourous Camping – oder wie man jetzt sagt „Glamping“ gibt es Zelte. Dabei handelt es sich aber regelmäßig um riesige möblierte und feststehende Zelte. So manche gehobene Hotelanlagen und -zimmer sind da schlechter ausgestattet. Zugegeben: Solange man auch wirklich noch an der frischen Luft ist, kann man doch eigentlich nichts gegen ein paar Tage Glamping aussetzen.

Glamping-Urlaub mit Suncamp holidays

Vor allem in Kroatien wird Luxus-Camping immer beliebter. Lies dazu meinen Artikel!

Luxus Camping in Kroatien

Wildcampen – Der Zeltplatz im Freien

Den krassen Gegensatz zum Glamping bildet das Wildcampen. Du erschließt Dir also Deinen eigenen Campingplatz. Legal ist das aber bis auf wenige Ausnahmen wie z.B. in Skandinavien oder Schottland nicht.

Zeltplatz
Mein Zelt auf der Durchreise zwischen Oslo und Bergen

In Skandinavien gilt das Jedermannsrecht. Das bedeutet, Du kannst in der freien Natur Dein Zelt aufschlagen und auch ein kleines Feuerchen machen. Es gibt durchaus Einschränkungen beim sogenannten Wildcampen:

Zum Beispiel in Naturschutzgebieten und Nationalparks. Wenn Du Dich auf einem privaten Grundstück befindest, solltest Du aber nicht in unmittelbarer Sichtweite von Wohnhäusern übernachten. Frage im Zweifel den Eigentümer.

Wenn Du Deinen Zeltplatz in der freien Natur aufbaust, empfehle  ich Dir, Dein Zelt am Wasser aufzuschlagen. Dass Zelten am Wasser hat nämlich den Vorteil, dass Du nicht auf eine Dusche angewiesen bist. Und da wären wir auch schon bei den Vor- und Nachteilen.

Klar: Du übernachtest umsonst und bist mitten in der Natur. Das ist günstig und ein bisschen abenteuerlich.  Andererseits hast Du keine sanitären Anlagen. Nimm daher auf jeden Fall eine Schüppe und biologisch abbaubares Duschgel mit.

Und ganz wichtig: Damit alle dauerhaft etwas von der unberührten Natur haben, nimm‘ bitte Deinen Müll immer mit!

Der Zeltplatz: Die umweltfreundlichere Alternative zum Pauschalurlaub

Falls Du noch gedanklich auf der Schwelle zwischen Pauschalurlaub und Camping stehst, möchte ich jetzt die Gelegenheit nutzen, Dir ins Gewissen zu reden:

Wir sprechen immer mehr von Erderwärmung und CO²-Emissionen. Als Kreuzfahrer oder Hotelurlauber, der sein Urlaubsziel mit dem Flugzeug erreicht wirst Du nicht den 1. Preis zum Schutz der Umwelt gewinnen. Das alles bedeutet einen hohen Kerosin- und Stromverbrauch, Grund- und Meerwasserverunreinigung in den Urlaubsgebieten und zum Teil sogar Ausbeutung der einheimischen Arbeiter.

Auch wir Zelturlauber sind keine Waisenknaben, was die Umweltbilanz betrifft. Das Zelt besteht aus Nylon und Aluminium. Diese Stoffe lassen sich biologisch quasi nicht abbauen. Und dennoch ist das kein Vergleich zu dem, was so ein Pauschalurlauber treibt.

Zusammenfassend ist die weltweit zunehmende Reisefreudigkeit Gift für Mutter Natur. Zumindest aber gibt es größere Übeltäter als uns Zelturlauber.

Wo zelten die Deutschen?

Besonders beliebte Regionen für deutsche Zelturlauber sind am Meer. Deshalb werden Campingplätze oftmals an der Nordsee oder Ostsee aufgesucht. Andere wiederum entscheiden sich für das Camping am See. Abenteuerlustige Camper sind Befürworter vom Zelten im Wald oder aber Wintercamping. Gerade Kurzurlauber suchen aber einfach einen Campingplatz in ihrer Nähe, um einfach mal über ein Wochenende die Seele baumeln zu lassen.

Zeltfinder

Die meistgefragten Regionen deutscher Camper

Meine Recherchen haben mich überrascht: Gemessen an den Suchanfragen im Internet sind die meistgefragten Zeltplätze nicht etwa diejenigen an der Nord- oder Ostsee. Nein: Mit großem Abstand interessieren sich Deutschlands Camper für den Gardasee und den Bodensee. Wenn auch Du Dir spannende Eindrücke von Zeltplätzen am Gardasee oder Bodensee verschaffen möchtest, lies Dir meine Artikel dazu durch.

Wie läuft das Zelten auf dem Campingplatz ab?

Nachdem Du Dich für eine Region oder sogar einen konkreten Campingplatz entschieden hast, musst Du entscheiden, wie Du den Campingplatz buchst. Übrigens: Falls Du Dich zu verschiedenen Campingplätzen inspirieren lassen möchtest, schaue Dir meine Erfahrungsberichte an.

Wo solltest Du am besten Deinen Zeltplatz buchen?

Wie Du Dein Familiencamping buchst, kann ich Dir leider nicht pauschal beantworten. Grundsätzlich sind fast alle Campingplätze bei Google gelistet. Wenn Du Dir also ein Ziel vorgenommen hast, kannst Du bei Google Maps einfach mal einen der angezeigten Campingplätze anklicken und Dir die Internetseite anschauen.

Zeltplatz direkt buchen

Viele Campingplätze kannst Du noch nicht über Reiseplattformen buchen. Stattdessen findest Du auf deren Web-Seite Formulare für Buchungsanfragen. In der Regel bekommst Du auf diese Weise innerhalb von 24 Stunden eine Bestätigung.

Zeltplatz über Reiseplattformen buchen

Gerade die größeren und luxuriöseren Campingplätze kannst Du in der Regel über BOOKING.COM oder VACANCESELECT buchen. Vorteil dieser Internetseiten: Du findest sehr viele Kundenbewertungen und kannst Deine Entscheidung, den betroffenen Platz zu buchen, auch davon abhängig machen.

Zeltplatz ohne vorherigen Kontakt aufsuchen

Zeltplätze haben den Vorteil, dass die Kapazitäten irgendwie immer noch ausgebaut werden können. Nämlich indem man auch bei heftigen Überbuchungen die Zelte immer enger aneinanderquetscht. Dadurch ist es in den meisten Fällen möglich, auch bei gut besuchten Campingplätzen auch ohne vorherige Reservierung sein Zelt aufzuschlagen.

Ich habe aber auch Ausnahmen davon erlebt und rate Dir davon ab, falls Du mit Deinen Kindern zeltest. Als Alleinreisender kannst Du immer noch irgendwie umdisponieren. Bei Kindern wäre ich da einfach vorsichtiger.